Zuviel Geld in der Stadtkasse?!?

AWO KiTa

Weil in der Verwaltung der AWO fehlerhaft gearbeitet wurde, stellte diese im Jahr 2013 eine Nachforderung von immerhin 240.000 EUR an die Stadt Großalmerode. Hintergrund hierzu sind Verträge, die der AWO als Betreiberin für die städtischen Kindergärten Kostenübernahme zusichern sollen.

Anstatt mit der AWO kritisch zu diskutieren, wurden erfreuliche, unerwartet hohe  Gewerbesteuereinnahmen zur Begleichung der AWO-Nachforderungen verwendet. Trotz heftiger Debatten im Stadtparlament wurde von der SPD-Mehrheit die Zahlung  „durchgewunken“. Die Kritik der CDU- und WG-Fraktion wurde schlicht ignoriert.

In 2014 kam eine weitere Nachforderung von 97.700 EUR, weil “unter anderem die Kosten für die Mittagessen viel zu niedrig angesetzt waren”.

Mal ganz salopp gefragt:
Sie lassen sich z.B. privat eine Küche einbauen, vereinbaren einen Preis von 15.000,- €, die Küche wird ordnungsgemäß geliefert, eingebaut und auch von Ihnen vollständig bezahlt. Dann meldet sich das Küchenstudio nach 3 Jahren und fordert weitere 5.000 €, weil man im Betrieb Fehler in der Kalkulation gemacht hat.

Was tun Sie?  –   Nun, sicher machen Sie nicht so einfach das Portemonnaie auf und zahlen, nur weil Sie gerade „zufällig“ Weihnachtsgeld bekommen haben, oder?

Weitere Informationen:
Protokoll der Stadtverordnetensitzung

http://www.hna.de/lokales/witzenhausen/kritisieren-nachforderung-kreisverbands-3313989.html

http://lokalo24.de/news/grossalmerode-soll-97-700-euro-mehr-fuer-kinderbetreuung-zahlen/477854/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.