Unsere Mandatsträger

Uwe Range

Uwe Range
(Stadtverordneter & Fraktionsvorsitzender)

Ich engagiere mich in der WG, da ich so, ohne „Partei-Zwang“, mit und für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt Großalmerode und ausdrücklich auch für unsere Ortsteile arbeiten kann!
Man kann zwar immer unterschiedlicher Meinung sein, allerdings sollte lösungsorientiertes Denken und Handeln nicht von engstirnigen Partei-Programmen und Fraktions-Zwängen verhindert werden.

Mit den Frauen und Männern der Wählergemeinschaft Großalmerode kann man immer reden. Dafür stehe ich ein!
Egon Marbach

Egon Marbach
(1. Stadtrat)

Ich bin zur WG gegangen, um für die Mitbürger meiner Geburtsstadt und ihren Stadtteilen ohne Fraktionszwang einzutreten.
Ich bin dagegen, die Anhebung der Steuersätze (Grundsteuer, Gewerbesteuer) schon wieder neu zu überdenken.
Ich bin für den Erhalt der Gaststätte Ratskeller und für eine vernünftige Ausschreibung. Wir müssen eine 2-jährige Nutzungssperre für anderen Zwecke erwirken, damit die Räumlichkeiten nicht zweckentfremdet werden. Sollte sich bis dahin kein Pächter gefunden haben, muss man sich neu beraten.
Ich bin für den Erhalt des Panoramabades mit vernünftigen Öffnungszeiten, vernünftiger Betreuung und Verpachtung der Gaststätte.
Ich bin für eine Neuabstimmung der Stadtverordneten bezüglich des Ersatzbaus Weymar´sches Haus. Fehler müssen erkannt und behoben werden.
Ich bin für Überlegungen neuer Konzepte bei Straßensanierungen und Bürgersteigen, um bezahlbare Anliegergebühren erheben zu können, die auch für ältere Anlieger finanziell zu stemmen sind.
sebastian-wolf

Sebastian Wolf
(Stadtverordneter)

Seit 2011 gehöre ich nunmehr der Wählergemeinschaft Großalmerode an, engagiere mich seitdem
aktiv als Stadtverordneter und im Ortsbeirat Rommerode.
Freie Meinungsäußerung ist bei der WG selbstverständlich und diese kann im Parlament jederzeit vertreten werden.
Ich würde mich gerne weiterhin mit Freude und großem Engagement für Ihre Interessen und Anregungen einsetzen.
lothar-burhenn

Lothar Burhenn
(Stadtverordneter)

Ich bin seit 2011 für die Wählergemeinschaft im Magistrat der Stadt Großalmerode. Mein Ziel ist es, vernünftige Entscheidungen zum Nutzen unserer Bürger zu treffen. Auch wenn es mittlerweile öfter Sachzwänge gibt, die eine freie Gestaltung einengen, setze ich meinen Sachverstand gerne auch gegen Widerstände ein, um das unter den gegebenen Umständen bestmögliche Ergebnis zu erzielen.
Ich war bis 2011 politisch nicht aktiv und habe mich bewusst für eine Mitarbeit in der Wählergemeinschaft entschieden, weil ich hier keinem Fraktionszwang unterworfen bin, sondern frei nach meinem besten Wissen und Gewissen argumentieren und entscheiden kann. Das ist leider nicht überall so.
Ullrich Möller

Ullrich Möller
(Stadtrat)

Ich engagiere mich politisch, weil mir die weitere Entwicklung unserer Stadt mit ihren Einwohnern
sehr am Herzen liegt und ich meinen Beitrag dazu leisten möchte.
Das tue ich bei der Wählergemeinschaft, weil ich mich mit den von ihr vertretenen Werten identifiziere.
mischa-marbach

Mischa Marbach
(Stadtverordneter)

Warum ich in der WG bin?

Nun, wer kennt noch diesen Kinderreim?

„Wieso? Weshalb? Warum? - Wer nicht fragt bleibt dumm ...!“

Auf den Punkt gebracht, ist dieses der Grund, warum ich begonnen habe, mich mit Politik hier in unserer Stadt zu befassen.

Wieso wird etwas auf diese Weise gemacht? Weshalb erscheint einem jene Entscheidung so etwas von weltfremd? Warum fühlen sich viele Leute immer mehr unzufrieden und unverstanden? Wieso erscheint vielen Bürger „der Politiker“ als Fremdling – wo er hier in Großalmerode doch dein Nachbar ist? Weshalb werden, „gefühlt“, alle Gebühren immer teurer, aber der Service der Stadt, „gefühlt“, immer geringer? Warum passiert nichts, ändert sich nichts „zum Besseren“?

In dem Kinderreim wird davon gesprochen, dass derjenige, der nicht fragt, auch keine Antwort bekommt und dumm (=> unwissend/uninformiert) bleibt.

Dieses zu ändern war und ist meine Motivation, für die freiwillige Arbeit hier in unserer Stadt, hier in der Politik.
ingrid-schmuch

Ingrid Schmuch
(Stadträtin)

Ich engagiere mich schon seit ca. 25 Jahren in der Wählergemeinschaft Großalmerode.
Hier ist mir die Möglichkeit gegeben, offen meine Meinung zu vertreten, ohne dass der Fraktionszwang mir den Mund verbietet.

Für Großalmerode wünsche ich mir, dass
• wir eine offenere Stadtverwaltung bekommen.
• die Bürger mehr informiert und gefragt werden über Themen, die uns alle angehen und beschäftigen.
• Öffnungszeiten, die auch Berufstätigen entgegenkommen.

Als Ansprechpartner für die Bürger von Großalmerode möchte ich, dass ein Ortsbeirat eingerichtet wird. Der Ortsbeirat soll die Verwaltung bei Entscheidungen beraten und die Wünsche der Bürger vertreten.
Detlef Ahlborn

Detlef Ahlborn
(Stadtverordneter)

Ich kandidiere für die WG, weil ich mich dafür einsetzen will, dass wir in unserem Stadtparlament über die Grenzen von Fraktionen und Parteien zusammenarbeiten. Es ist der gemeinsame Boden der Demokratie, auf dem wir alle stehen und es ist unsere Aufgabe, diesen gemeinsamen Boden zu finden. Hier darf ich einen prominenten Sozialdemokraten aus Rommerode zitieren, der mal sehr richtig und plakativ gesagt hat: "Es gibt keine sozialdemokratischen Rinnsteine, ebenso wenig wie es christdemokratische Rinnsteine gibt. Es gibt nur Rinnsteine!"
frank-anaker

Frank Anacker
(Stadtverordneten-
vorsteher)

Ich engagiere mich in der WG weil:

• die Politik in unserer Stadt in den letzten Jahren am Bürger vorbei ging;
• ich mit meinem Einsatz dafür sorgen möchte, dass wir endlich andere Mehrheiten im Stadtparlament haben;
• ich mitgestalten möchte.
Sven von Drach

Sven von Drach
(1. Vorsitzender
WG-Verein und
Stadtverordneter)

Ich beteilige mich in der WG Großalmerode, weil nur durch Mitwirkung jedes einzelnen eine Verbesserung für Privat und Gewerbe geschaffen werden kann. Wir müssen es erreichen unsere Stärken wieder herauszustellen. Die momentane IST-Situation in Großalmerode ist für mich nicht zufriedenstellend.
Dirk Gundlach

Dirk Gundlach
(Stadtverordneter)

Dafür setze ich mich ein:
• Bessere Beaufsichtigung sämtlicher Baumaßnahmen durch Fachpersonal.
z.B. einen Bauamtsleiter mit viel praktischer Erfahrung und Kompetenz.
• Veräußerung sämtlicher nutzloser Immobilien und Grundstücke (z. B. alte Hochbehälter)
• Volle Unterstützung der Vereine und Verbände, die sich in hohem Maße für das Wohlergehen und das kulturelle Leben unserer Bürger einsetzen (Großveranstaltungen, Weihnachtsmarkt oder Schwimmbaderhalt).

Mein Motto:
An der richtigen Ecke sparen, aber nicht auf Kosten der Bürger.
marcus-liese

Marcus Liese
(Stadtverordneter &
HFA-Vorsitzender)

Mir liegt der Erhalt des Panoramabades am Herzen. Sonst können wir Großalmerode wirklich bald "zuschließen"!
joerg-ludolph

Jörg Ludolph
(Ortsbeirat)

Ich habe mich schon vor der Kommunalwahl 2011 für die Wählergemeinschaft entschieden, weil nach meiner Meinung in Großalmerode ein gesunder und vernünftiger Kurs gefahren werden sollte.
Frei in Wort und Meinung, nicht gebunden an Partei oder Fraktionszwänge und nur für unsere(n) Heimatort(e).
marius-moeller

Marius Möller
(Stadtverordneter)

Ich engagiere mich für die WG, weil ich möchte, dass Großalmerode wieder belebter wird, damit unsere Stadt für junge Familien, ältere Menschen, aber auch für das Gewerbe interessant bleibt.  Ich fühle mich mit Großalmerode sehr stark verbunden, da ich hier aufgewachsen bin und meine Familie seit mehreren Generationen hier lebt. Auch beruflich bin ich tief mit Großalmerode verwurzelt. Meine Familie betreibt in der 5. Generation eine Firma, die in Großalmerode gegründet wurde und heute noch hier ansässig ist. Mir gefällt an Großalmerode die lange Geschichte und dass die Menschen hier zusammenhalten. Dies ist ein Pluspunkt, den es zu erhalten und auszubauen gilt. Auch ist die Förderung der örtlichen Vereine und Organisationen für mich wichtig.
Karl-Heinz Gundlach

Karl-Heinz Gundlach
(Ortsbeitrat)

In Großalmerode und seinen Ortsteilen muss sich etwas verändern. Mit der Denkweise „… das haben wir schon immer so gemacht!“ muss endlich Schluss sein. Daher engagiere ich mich in der Wählergemeinschaft Großalmerode und möchte so, mit einem offenen Ohr für die Anliegen der Einwohner von Großalmerode, mitgestalten und nicht nur mitlaufen.
Alexander Meywirth

Alexander Meywirth
(Stadtverordneter)

Ich engagiere mich für die Wählergemeinschaft Großalmerode, weil ich gerne mitgestalten möchte, damit Großalmerode lebenswert bleibt.
Detlef Ludolph

Detlef Ludolph
(Stadtverordneter)

Ich kandidiere für die WG,
• weil es endlich an der Zeit ist, ein positives Signal in Richtung möglicher Investoren, unseren Gewerbetreibenden und dem Tourismus zu setzen;
• weil ich aktiv an der Gestaltung unsere Heimatstadt mitwirken will und nicht nur „nachbeten“ möchte;
• weil ich für mein Tun und Handeln stets die Verantwortung übernommen haben und auch immer Fehler eingestanden habe!
Ulf Steuer

Ulf Steuer
(Mitglied Baukommision)

Nach vielen Jahren, die ich mit meiner Familie in Kassel gelebt habe, hat es mich wieder in meine Heimat gezogen. So bin ich seit dem letzten Jahr nicht mehr nur im Herzen Almeröder, sondern auch offiziell wieder in unserem schönen Almerode beheimatet.

Der Zusammenhalt von *uns* hier in Almerode hat mich bekräftigt, mein persönliches Engagement bei der WG offen und meinungsfrei einzubringen.

Für mich bedeutet *Rathaus* ein Haus in dem jeder Bürger offen und freundlich empfangen wird, ein Haus in dem sich jeder Bürger einen kompetenten Rat vom Meister, dem Bürgermeister einholen darf. Offener, freundlicher und bürgernah wünsche ich mir unsere Verwaltung.

Warum kann man nicht z. B. älteren Menschen das Leben erleichtern und den beschwerlichen Weg in das Rathaus für Behördengänge abnehmen und als bürgernaher Dienstleister Senioren oder Kranke zu Hause bedienen?

Vereine, die so viel, nicht zuletzt durch ehrenamtlichen Einsatz, für unsere Stadt leisten, sollten mehr Unterstützung erfahren.

Die Jugendarbeit, Unterstützung von Schulen & Kindergarten gehören für mich ganz nach oben auf die Prioritäten-Liste.
Ebenso wie der Erhalt unseres schönen Panoramabades und der Rathausgastronomie.

Ich bin auch dafür, einen Bauausschuss zu gründen, in dem Baufachleute mitreden können um Entscheidungen, Kosten und Zeit zu sparen.

Es gibt viel zu tun, packen wir's GEMEINSAM an!
Thorsten Battefeld

Thorsten Battefeld
(Stadtverordneter)

Ich möchte mich einbringen, da ich unser Almerode, unser Zuhause liebe und hier sehr glücklich bin!
In letzter Zeit gefallen mir einige, unsere schöne Stadt betreffende Entscheidungen ganz und gar nicht und
da ich als selbstständiger Unternehmer täglich Lösungen für Probleme aller Art finden muß, sehe ich mich dieser Herausforderung gewachsen.
Es nutzt nichts, nur zu reden, sondern Ärmel hochkrämpeln und anpacken!
Nur so kommt man ans Ziel und deshalb möchte ich mich zur Verfügung stellen.
Ich kenne das Wort und die Ängste von Familien, von einsamen Ruheständlern und von ortsansässigen Unternehmern, durch viele private Gespräche und da sich viele unverstanden fühlen, möchte ich deren Stimme sein.
noch-kein-bild

Sven Ullmann
(Ortsbeitrat)

./.